Archiv für Januar, 2010

Wenn ich mal einen Laden eröffne…

…dann lass ich ihn mir vom Kollege von 2fresh4yall designen:


Bounce: Sad im Interview, DJ Brain in the Mix


Et voila, der BOUNCE-Podcast von gestern Abend zum Gratis-Download. Auf die Ohren gibts diesmal ein interessantes Interview mit Sad. Der Berner Beatproduzent veröffentlicht heute, 29. Januar, sein drittes Album «Smalltalk» – bei uns gabs mehr als bloss nettes Geplauder, aber hört selbst.

Dazu gibts den überfreshen Mix von DJ Brain mit tonnenweise neuem, teilweise sogar exklusivem Sound, wie die Playlist beweist:

BOUNCE-Playlist vom 29. Januar 2010 (Mix: DJ Brain)
1) Juelz Santana feat. Yelawolf – Mixing Up The Medicine –
2) Clipse feat. Rick Ross & B.G. – I’m Good (Remix) –
3) Mossberg feat. Freeway & Blackchild – Connected To The Streets –
4) Cassidy feat. Jag – Whoa 2K10 –
5) Royce Da 5’9″ – No Coming Back From That (Clipse Remix) –
6) Vinnie Paz feat. Clipse – Street Wars –
7) Crooked I feat. Kunta Kenzino – On To The Next Shit
8 ) Sad feat. Aman – Elefant – Nation/album: Smalltalk/2010
9) Sad feat. Breitbild – Eigentlich – Nation/album: Smalltalk/2010
10) Sad feat. PVP – Imperium Schlat Zrügg
11) Sad feat. Gamebois & Manillio – My Way
12) Xzibit – Hurt Locker –
13) Rakim feat. Jadakiss, Styles P & Busta Rhymes – Euphoria –
14) Skillz – 2009 Rap Up –
15) Nickel The Wicked – Who’s The Boss – NickelTheWicked/Exclusive/2010
16) Red Cafe feat. Fabolous – I’l Ill –
17) J.R. Writer – Show Discipline Freestyle –
18) Young Money – Where’s Wayne? –
19) Jim Jones feat. Reverend Run – Wishing On A Sucker MC –
20) Wale – Stronger Freestyle –
21) Clipse – Eyes On Me –
22) J.R. Writer – Bedrock Freestyle –
23) Gucci Mane feat. OJ Da Juiceman – Gingerbread Man –
24) Bo Deal – Rap Game Easy –
25) Young Money – Roger That –
26) Snoop Dogg feat. Jay-Z – I Wanna Rock (Remix) –
27) Jay Bezel feat. Nikki Minaj & Pusha T – Dopeman (Remix) –
28) Freeway & Jake One, Hollewood Playboy, Jakk Frost – Going Places
29) PackFM – Happy Days – QN5/download/2009 –


4 Elements…alles was bruuchsch

Nice. Zum HipHop-Kleider-Dealer meines Vertrauens gibt es nun einen Track samt Clip: Kush, Krime, Sam, Chilz und Abart am Rap, Jake am Beat und Rudi an den Cans:

Einziger Makel: Wenn der Store schon «4 Elements» heisst, wärs wohl angebracht, wenn auch DJs und Breaker im Clip zu sehen wären. Jaja, ich such halt immer das Haar in der Suppe;) Trotzdem fresh to death.


Wow! Gil Scott-Heron – Me And The Devil

Ein Killer-Video zu einem Hammer-Song von Gil Scott-Heron, der Euch u.a. durch den Track «The Revolution Will Not Be Televised» bekannt sein könnte, nein, sollte. Seit Album «I’m New Here» erscheint – zumindest in den Staaten – am 22. Februar.


Ein Luxus-Backstage par excellence…

Das kann ja nicht gut gehen! Dachte ich zumindest, als am Samstag nach Siggi-SimonAyEm auch noch Cinzanoman-Thierrey das Handtuch warf und das TripleNine-Konzert im KultiK in Sissach sausen liess. Ein Konzert notabene, dass wir wesentlich wegen dieses gewissen Thierrey E. aus S. spielten;) Mit vier statt sechs Rappern (oder wie ich sagte: ein Leviatan ohne Beine, dafür mit um so stärkeren Ärmen, Kopf und Schwanz) stürmten wir also kurz vor Mitternacht die Bodenerhebung, welche die Bühne sein sollte (mehr zum Konzert weiter unten). Zuvor haben wir uns aber im gediegenen Backstage mit Jacuzzi und WC-Rollen-Sofa (siehe Abart, mitte unten;) locker gemacht. Schön ists, das Rockstar-Leben!

Das Konzert endete übrigens nicht im erwarteten Fiasko – neinneinnein. Da wir ohnehin nichts mehr zu verlieren hatten und die beiden Stuuberocker-Rapper in unseren Reihen mit dem Publikum eh auf der selben (Alk-)Welle ritten, ergab sich ein sensationeller, chaotischer Spontanauftritt, den es in dieser Art nicht so schnell wieder geben wird. Süper.

Heute erreichte mich über Blick-Online übrigens noch ein weiterer Hammer: Meine geschätzten TripleNine-Kameraden Zitral und Lean Luc Saint Tropez haben prominente Verstärkung bekommen für deren Stuuberocker-Crew.

Ich finde, Plüsch-Ritschi passt perfekt zu den beiden gnadenlosen Rüpel-Rappern. Man darf gespannt sein, wann die erste gemeinsame CD erscheint.


Mahlzeit…

…pünktlich zur Mittagszeit wünscht Euch mein Grosser guten Appetit. King Fynn hat entschlossen, aus hygienischen Gründen auf den Einsatz seiner Hände zu verzichten («Besteck» ist ein Fremdwort für diesen Gourmet).


Der Freestyle-King und der Rasco-DJ bei Bounce

Als Freestyle-Rapper hat Lo im Dezember seinen Schweizermeister-Titel verteidigt. Und zusammen mit Leduc hat der Berner Rapper unlängst das Gratis-Album Update 1.0 veröffentlicht. Am 14. Januar stürmte Lo, zusammen mit seinem DJ L-Cut, das Bounce-Studio – natürlich nicht ohne exklusive Raps im Gepäck.

Und L-Cut hatte hatte seeeehr heisse News im Gepäck: Der Herr ist nämlich Europa-Tour-DJ von US-Rapper Rasco (Cali Agents), der am 27. Februar im Exil Club in Zürich seine EU-Plattentaufe feiert. Und zusammen mit seiner Produzenten-Crew Cratekemistry arbeitet DJ L-Cut an einem Produzenten-Album, auf dem u.a. Masta Ace, Edo G und natürlich auch Rasco vertreten sein werden.

Mit letzterem soll sogar eine ganze EP entstehen. Wann und wo die beiden CDs erscheinen ist noch unklar. Die Cratekemistry/Rasco-EP wird wohl noch 2010 erscheinen, das Cratekemistry-Produzentenalbum dürfte nicht vor 2011 rauskommen, wie DJ L-Cut im Bounce-Interview schildert – dann aber wohl, mit vielen weiteren hochkarätigen Feature-Gästen aus Übersee. Wenn sich was tut: bei uns werdet Ihrs zuerst erfahren!

Auch ja, und ein weiteres Cali-Agents-Album (Rasco & Planet Asia) solls in Absehbarer Zeit ebenfalls wieder geben sowie – und jetzt kommts – ein gemeinsames Album mit Dilated Peoples, dass dann unter dem Namen «Dilated Agents» läuft. Ob L-Cut und seine Jungs auch bei diesen Projekten ihre Finger drinn haben werden, ist derzeit noch unklar.

Hier gibts den Bounce-Podcast, hier die Playlist dazu.

Demnächst bei Bounce:
21.01. Broken Mental BM (ZH); 28.01. Sad (BE); 04.02. Yaheard (ZG); 25.02. Soundkolonee (AG)


TripleNine – heute live im KultiK Sissach 

Na, das wär doch was für den heutigen Ausgang…


Krise oder so – Der Text zum neuen Härd-Song

Seit gestern ist der Neue Härd-Song über einen Beat von Sad online. Zu hören etwa auf der Brandhärd-MySpace-Seite. Hier nun der grandiose Text zum neuen Gadaffi-Hit – der übrigens schon ein Weilchen vor dem fantastischen Ga Ga Gadaffi-Song von Dabu im Kasten war (mensch, hab ich mich genervt;). Et voila…

Sad & Brandhärd – Krise oder so

Y trink Kaffi bis uf Harlem, bin e King vo Wält / Dr Ghadaffi hett e Harem, doch isch leider impotänt / Jetzt weisch werum die Machos Prügel-Bimbos wänn / Und ihri Fraue unterem Nachtrock nid sälte Dildos hänn / Muammar, wieso verstecksch di hinter Orde? / Bisch wägem Sex wo nümm hesch soviel ekliger worde? / Bling Bling uf dr Bruscht in dr Hose numme Luft / Zum Glück gits no d Schwyz für e Lächle geg dr Fruscht / Die immer-korräkte-mir-wänns-allne-rächt-mache / Mit em Hemmli ohni Fläcke und dr rosarote Gfächtsmappe? / Eier wie Ärbse. Aagriff? Das darfsch nid?! / Sie wärde drfür diplomatsch in Arsch gfickt / Helvetia-Laetitia, Lybie macht dr Rocco / Und Bückling ohni Biss sueche s Glück wie bim Lotto.


Mir hänn Krise oder so – alles halb so wild / Mir lache ab dim Grind, wills halt so isch / Ob z Libye oder do – alles halb so wild / Mir wüsse alli sälber, wos am schönste stinkt.

Y ha kai Anscht vor Minarett, kai Angscht vor em Islam / Was mi scho chli stresst: Alli finde d Schwyz lahm / Kalt wie Island, styff wie Lyychnahm / Dr Ghadaffi will chli spiele, aber d Schwyz isch viel z zahm / Alli wänn do kuschle, kusche wenns abgoht / Do wird sogar no glächlet wenn dr Feind in dr Stadt stoht / Alles Schwachstrom, mit Socke-ind-Sandale-Style / Mir bruuche meh Randale, waisch, stürme dini Gartebaiz / Yeeeah, du hesch Angscht wäg dr Mordrate / Panzer im Vorgarte, d Bürgerwehr beobachtet / Doch Spiesser schiesse nid, s’isch bis Lybie duuredrunge / Drum wird hindeduure bückt und vorneduure gsunge / Ych ha d Nase voll, schigg däm Pfifflimaa uf Libya / Weder Merz no Calmy Rey, ych schigg d Leatitia / S frivole Porno-Heidi, verpackt im Burkini / Nackt unterem Schleyer…dr Ghadaffi findets easy.

Refrain

Dr Kuehn hett rächt: Schwyzer Fraue sinn stillos / Männer aber au – diskutiere isch sinnlos / Willkomme in dr Wüeschti, im Land vo dr Schand / S Libye vo dr Mode, Gegeteil vo galant.

Refrain


Remember? Jodelgesang in der Rapshow

Schön wars: Ds Quartier mit gefühlten 120 Söldnern aus Bern bei Bounce auf DRS Virus. Ist nun zwar schon ein paar Wochen her, aber dieses Filmchen hat mir gerade wieder vor Augen gehalten, wie witzig die Sendung vom 19. November war. Zu Ende gucken lohnt sich:

Die beiden Gratis-Mixtapes der Berner Newcomer gibts hier, die gesamte Bounce-Sendung inkl. Live-Rap, Interview, Jodeleinlage und Sound von DJ Johny Holiday gibts hier zum Download.


Neu: Sad und Brandhärd – Krise oder so

Ja, es gibt sie, die neuen Brandhärd-Songs! Der brandneue Track «Kirse oder so» (hier hören) wurde von keinem geringeren als Berns-Beatkönig Sad produziert und soll Euch vor seinem kommenden Album «Smalltalk» warnen – dieses erscheint nämlich am 29. Januar. Leider ohne unseren Song…der dann anscheinend «nicht mehr aktuell ist»;) Dank Gästen wie Sematik, Baze, Manillio, CBN und Aman wird das Album trotzdem ein Pflichktkauf sein. Der Track ist aber auch ein Warnschuss unsererseits, denn schon bald gibts konkrete Neuigkeiten aus dem Hause Brandhärd…wir freuen uns.


Feuchtgebiete…

Pfui. Ich hab momentan zwar ein Dach über dem Kopf, doch sitz nicht auf dem Trockenen. Der Grund? Mein nasser Arsch! Weiso? Mein Velo rächt sich an mir, weil ich den Drahtesel über die Festtage bei grösstem Hundewetter in der Stadt habe stehen lassen (mit Weihnachtsgeschenken vollgepackt fährt sichs halt nicht so gut). Nun ist die Velokette mit Rost überzogen und knirscht, knackt und quietscht unentwegt. Weitaus lästiger ist aber der – wie ich nun merken muss – nasse Velosattel. Dieser hat (trotz 5-Sterne Garage mit Heizung) beschlossen, nur dann aufzutauen, wenn er in Betrieb ist. Das Schwein!


Hösch Fährimaa…du yybertrumpfsch si alli!

So läufts: Obwohl – oder gerade weil – ich als Online-Redaktor den ganzen Tag mit News und Bullshit zugeballert werde, komme ich oft erst am Abend dazu, eine «richtige» Zeitung zu lesen. Die Ruhe, das Rascheln der Seiten, Druckerschwärze an den Fingern…bin ich ein Nostalgiker, wenn ich das mag? Heute jedenfalls, präsentieren zwanzig «Persönlichkeiten» aus der Region in der Basler Zeitung ihre Wünsche und Hoffnungen fürs kommende Jahrzehnt. Darunter bekannte Gesichter wie Stadbreesi Guy Morin, Grossrätin Sibel Arslan, Uni-Kapitän Antoniio Loprieno und FCB-Vize Bernhard Heusler.

Und keine der zwanzig Nasen vermag wirklich zu überrasschen, alle argumentieren aus ihrer Nische heraus und sagen, was sie auch das ganze Jahr hindurch der Presse diktieren. Ausser einer! Jacques Thurneysen, seit 20 Jahren Fährimaa in Basel. Der sympathische Bootskapitän erzählt mir sachen, die ich so noch nicht gehört oder gedacht habe und die mir irgendwie aus dem Herz sprechen:

Und wenns Jacques Thurneysen auf der Fähri zu langweilig wird, zieht er zugedröhnte Rheinschwimmer aus dem Bach oder spediert renitente Fahrgäste ins Wasser. Schön, gibt es solche Menschen in Basel. Ich freue mich mit ihm aufs neue Jahrzehnt.


Ein kontrastreicher Sonntag

Eigentlich wollte ich ja nur in der Reinacher Heide spazieren gehen, dann landete ich aber mit meiner charmanten Begleitung – meiner Kleinen – in einer Kunstausstellung. Genauer: dem Forum Würth Arlesheim, das zu meinem grossen Überraschen direkt neben meiner anvisierten Spazierroute iag. Die Ausstellung «Art faces» zeigte Porträt-Photos von Künstlern, meist vor oder neben ihren Werken. So etwa Giacometti, Hodler, Picasso, Warhol oder Basquiat. Wer das aber ist, weiss ich nicht so genau…

…typisch für meine Wenigkeit, dass ich die Ausstellung am allerletzten Tag gesichtet habe. Hab ja nicht gewusst, dass diese praktisch um die Ecke liegt. Wie ich gelernt habe, sahen Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle in ihren jungen Jahren ziemlich amtlich aus. Und weil man bei wolkenlosem Strahlenhimmel nicht länger als 30 Minuten eingepfercht sein will, und meine Kleine ja an die frische Luft wollte, gings flugs weiter wie geplant. Ich mag diese Minustemperaturen: die Luft ist – scheinbar – rein und der Matsch ist gefroren. Dieser Wunderbare Ort an der Birs ist übrigens 200m Meter vom Forum Würth enfernt…

Abgerundet wurde der kontrastreiche Tag – zusammen mit dem Grossen – auf dem Spielplatz, der praktischerweise mit einer Art Hängematte für Erwachsene ausgestattet ist.

Ach ja…alles Gute zum Neuen Jahr!;)